Gedenken an Ferdinand Freiherr von Richthofen

von Dr. Eberhard Schallhorn

Ein Polnisch-deutsches Symposium mit Einweihung seiner Büste im Geburtsort des großen Geographen, in Pokój (Carlsruhe/Polen)

Im Rahmen einer würdigen Feierstunde gedachten am 7. Juni 2012 Geographen aus Polen und Deutschland des großen Forschungsreisenden, bedeutenden Wegbereiters der Geomorphologie und seinerzeit berühmtesten Geographen. 
Um das Gedenken an ihn wach zu halten und sein Lebenswerk gebührend zu würdigen, enthüllten Vertreter der polnischen und deutschen Geographen zusammen mit der Bürgermeisterin und dem derzeitigen Vorsitzenden des Familienverbandes von Richthofen, Manfred Freiherr v. Richthofen, seine Büste vor der evangelischen Kirche in Pokój. 
Eingebettet war die Feierstunde in die Auftaktveranstaltung des alljährlich stattfindenden „Carl Maria von Weber-Festivals Pokój“.

Polnisch-deutsches Symposium zu „den Methoden und Inhalten des Geographieunterrichts“

Im Zentrum des folgenden Tages stand ein „Polnisch-deutsches Symposium zu den Methoden und Inhalten des Geographieunterrichts in Polen und Deutschland“.

Unter der Leitung von Hubert Kołodziej (Pokój-Ładza), Martin Cichon (Oppeln) und Dr. Eberhard Schallhorn (Bretten) trafen sich 33 polnische und deutsche Lehrer/innen und Didaktiker/innen für Geographie sowie am Thema Interessierte im Kulturzentrum in Pokój.

Frau Barbara Zając, Bürgermeisterin der Gemeinde Pokój, sprach bei ihrer Begrüßung die Erwartung aus, dass über diesen Tag hinaus die weitere Zusammenarbeit zwischen polnischen und deutschen für Schule und Bildung Verantwortlichen sowie Geographen/innen angeregt werde. Der Gemeinde Pokój seien sie in Erinnerung an ihren großen Sohn Ferdinand Freiherr von Richthofen stets willkommen.

der gesamte Wortlaut des Berichtes

Ferdinand Freiherr von Richthofen
Büste vor der evangelischen Kirche in Pokój

Karl Maria von Weber
Büste vor der evangelischen Kirche in Pokój