Nachruf zum Tode von Herrn Dr. Dr. Nicola Chiarappa

Nicola Chiarappa ging 1961 nach Deutschland, wo er als Werkstudent an der Universität des Saarlandes Geographie studierte. 13 Jahre verbrachte er als Migrant in Deutschland. 1970 erlangte er den Doktorgrad am Geographischen Institut der Universität des Saarlandes. 1973 kehrte er nach Italien zurück und lebte in Umbrien als leitender Angestellter der Regione Umbria.
Von 1986 bis 2003 war er Leiter des IRRES (Istituto Regionale di Ricerche Economiche e Sociali). Im Februar 2003 trat er in den Ruhestand. Er hatte seine engen Verbindungen zum Saarland und seinen Geographen nie verloren. Das Thema Migration war für ihn zum Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit geworden. In zahlreichen Publikationen und Vorträgen an saarländischen Schulen warb er um Verständnis für die Migranten und deren Situation. Mit Leidenschaft kämpfte er für mehr Liberalität in den Aufnahmeländern.

Nachruf des Verbandes Deutscher Schulgeografen

2013 zeigte er uns die Schönheiten seiner Heimat auf unserer Exkursion nach Umbrien.