Das Nationalteam für die iGeo 2012 in Köln steht

Am 18./19. November 2011 fand im Geographischen Institut der Universität Gießen das Bundesfinale des Wettbewerbes „Janus iGeo-Competition Deutschland“ statt. Die besten Schülerinnen und Schüler aus zehn Bundesländern trafen sich zu diesem Ausscheid. Gesucht wurden die vier Besten, die das Nationalteam, das Deutschland vom 21. bis 26. August beim Geographie-Großereignis iGeo 2012 in Köln vertreten soll.

Zu absolvieren waren für die 16- bis 19-jährigen zwei Kurzklausuren zu je einem physiogeographischen und humangeographischen Thema sowie ein Multimediatest. In den Gebäuden des Neuen Schlosses in Gießen, dem Geographischen Institut der dortigen Universität, rauchten zwei Tage lang die Köpfe der Jugendlichen. Es war ein Wettbewerb mit knappem Ausgang.

Die Jury, bestehend aus Frau Gerlinde Moschin (Berlin), Frau Eva Wetterau (Lippstadt), Herrn Prof. Dr. Gregor Falk (Universität Freiburg) und Herrn Christoph Zwißler (Leipzig), stellte allgemein fest, das sich die Qualität der Schülerarbeiten gegenüber dem vorhergehenden Bundesfinale verbessert hat, was besonders auf die sprachliche Gestaltung der Klausuren zutrifft. Das zeugt nicht zuletzt von einer sehr guten Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer im täglichen Unterricht. Nicht alle Schülerinnen und Schüler kamen dabei aus Schulen bzw. Klassen mit bilingualem Unterricht.

Nach dem zweiten Wettkampftag stand dann das Ergebnis fest. Die ersten vier Plätze belegten:

·         Julian Conrad aus Bayern

·         Max Rogge aus Brandenburg

·         Marlitt Urnauer aus Hamburg

·         Martin Luddeneit aus Thüringen.

Diese vier Jugendlichen sind die Mitglieder unserer Nationalmannschaft für die nächste iGeo, die 2012 im eigenen Land stattfindet.

Herzlichen Glückwunsch!

>> gesamter Artikel (pdf)