1. Preis für Projekt über Kunststoffrecycling im All beim Bundesfinale von Jugend forscht in Darmstadt 2018

Der Bundessieg für die beste Arbeit in Geo- und Raumwissenschaften geht nach Rostock.

Über die Regional- und Landeswettbewerbe hatten sich die Besten für das Bundesfinale in Darmstadt qualifiziert. 182 Jungforscher und -forscherinnen mit insgesamt 104 Projekten wollten die Bundessieger in den jeweiligen Fachsparten ermitteln, davon 9 Arbeiten im Bereich Geo- und Raumwissenschaften. Das diesjährige Bundespatenunternehmen, die Firma Merck KGaA, sorgte dabei für ein abwechslungsreich und optimal gestaltetes Umfeld und Rahmenprogramm für alle Teilnehmer/innen. Dr. Stefan Oschmann, der Vorsitzende der Geschäftsleitung und CEO von Merck stellte in seinen Ausführungen heraus, dass seine Firma sich auf ein Festival der Forschung mit vielen talentierten Nachwuchswissenschaftlern gefreut hat. “Ihre Neugier möchten wir fördern, denn sie steht am Anfang bahnbrechender Technologien, die das Leben von Menschen verbessern.